Walker

Aus HRW FabLab MediaWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche


Railbot - Walker

Railbot ist ein Projekt von Aleksandra Konopek, im Rahmen der FabAcademy 2017 als 4wöchiges Final Project entstanden. Zentrale Idee von Railbot ist, mit nur 2 Gelenken und 2 Achsen Gehen zu ermöglichen. Dabei war es wichtig die verschiedenen Produktionsmöglichkeiten des HRW FabLabs zu nutzen. Ein weiterer Anspruch war der Antrieb des Roboters mit einer 3,7V Lithiumbatterie, also eine besonders leichte Energiequelle zu verwenden. Letztendlich war es ebenso bedeutend ein fertiges Produkt zu entwerfen und herzustellen, dass geringe Materialkosten aufweist.

RailbotPlakatklein.png


Produktelemente

Der Roboter besteht aus einer Strebe (Träger) und zwei "Füßen". An den Träger befestigt sind eine Platine (bestückt mit einem Atmega328p,einer H-Brücke, einem Infrarotsensor und LEDS), zwei Servos, und die Hülle. In die kreisrunden Füße integriert sind jeweils ein Mikropropellermotor, der üblicherweise in Quadrokoptern zu finden ist.


Funktionsweise

Mit einer Fernbedienung und dem Infrarotsensor werden die Programme des Roboters aktiviert. "1" für: Einige Schritte laufen, "2" für: Drehen. Die Servomotoren drehen abwechselnd den linken oder den rechten Fuß. Das bedeutet, dreht sich der linke Servo, schwenkt der Träger mit dem rechten Fuß herum. Die in den Schaltplan der Platine eingefügte H-Brücke polt die Mikromotoren, so dass diese linksherum und rechtsherum drehen können. Das erzeugt abwechselnd ein Luftkissen oder Unterdruck. Statt den zusätzlichen Gelenken, die der Roboter bräuchte, um gehen zu können, benutzt er den Unterdruck auf der einen Seite um sich am Boden festzuhalten und das Luftkissen auf der anderen Seite, um den Reibwiderstand auf dem Boden aufzuheben. Eine sehr eigenartige, gleitende Bewegung entsteht.


Herstellungsverfahren und Kosten

Die Produkthülle ist nach einer Linienzeichnung mit einem Lasercutter geschnitten worden. Nach dem Falten des Schnittmusters, wurde die Hülle schwarz lackiert und erhält somit die Optik eines fertigen Produktes. Füße und Träger sind mit einer 3D Software entworfen worden und anschließend 3D gedruckt. Die Platine ist eine eigene Entwicklung basierend auf den Grundlagen der FabAcademy und wurde mit einer Platinensoftware entworfen und im Labor mit einer Platinenfräse hergestellt und anschließend bestückt. Programmierung mit der Arduino IDE.

Die Materialkosten belaufen sich auf ca. 25Euro.


  • Test, um die Saugkraft des Propellermotors zu prüfen
  • Zusammensetzung einzelner Komponenten Träger und Füße
  • Nach der Herstellung der Platine kommt die Programmierung


  • Railbot mit geöffneter Hülle und montierter Platine
  • Einsatzbereiter Roboter


Projekt-Präsentation

Das Projekt wurde im Rahmen der FabAcademy entwickelt und öffentlich vorgestellt. Weitere bestandene Projekte von HRW Mitarbeitern sind auf der Groupassignmentseitezu finden.

Den Film zum Projekt findest du unter der Groupassignmentseite : Aleksandra Konopek : final project : MyRailbot .